Hl. Messe untr Coronabedingungen

Jahresrückblick 2021

Das Jahr 2021 beginnt, wie 2020 aufgehört hat. Wir versuchen uns mit der Pandemie zu arrangieren. Kontakte werden auf das Nötigste beschränkt, Hygienemaßnahmen eingehalten und all das, was unser Leben als Missionare und Ordensleute so ausmacht, möglichst pandemiegerecht organisiert. Das ist manchmal ziemlich aufwendig und schwierig, manchmal auch etwas traurig.

Der 10. Januar war so ein Tag. Frater André Kulla wurde von Bischof Gerber in Hünfeld zum Priester geweiht. Das ist für unsere Gemeinschaft ein Tag der Freude, den wir gerne mit der Familie des Neupriesters, mit Freuden, Wohltätern und Mitbrüdern feiern würden. Aber durch die Pandemie musste die Feier klein ausfallen. Immerhin konnten den Gottesdienst einige Gäste in der Klosterkirche mitfeiern und er wurde auch als Livestream gezeigt.

Wintereinbruch in Madrid freut auch die Oblatinnen

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Am 25. Januar hat unser Generalobere Pater Louis Lougen das 37. Generalkapitel einberufen. Es beginnt am 14. September 2022, dem Fest der Kreuzerhöhung und wird einige Wochen dauern. Es ist das höchste Entscheidungsgremium der Oblaten, an dem Provinzobere und Delegierte aus aller Welt teilnehmen. Es findet in der Nähe von Rom statt. Apropos Rom, Pater Martin Wolf ist im Januar in die Ewige Stadt umgezogen. Er hat Obedienz für das Generalhaus in Rom erhalten, wo er wohnen wird. Sein neuer Arbeitsplatz ist der Vatikan, genauer gesagt die „Kongregation für die Institute des geweihten Lebens und für die Gesellschaften apostolischen Lebens“, wo er in der deutschen Abteilung tätig ist

Wir haben unser Ausbilderteam neu aufgestellt. Seit dem 1. Februar ist P. Sebastian Büning Koordinator und Hauptausbilder der Mitteleuropäischen Provinz. Sein Sozius ist P. Norbert Wilczek.

Für den 8. und 9. Februar hatte der Provinzial das jährliche Treffen der Hausoberen und der Ökonome einberufen. Am 10. Februar wurde P. Norbert Wilczek im Rahmen der Vesper in den Dienst des Rektors des Klosters Mariengarden in Burlo eingeführt. Er ist auch der neue Schulseelsorger und wird die gute Zusammenarbeit mit den Oblatinnen fortsetzen. Er bildet sich in Finanzfragen weiter und ist ab sofort Mitglied in der Finanzkommission.

Zwei weitere Personalien erfreuen uns sehr. P. Patrick Vey hat nun ebenfalls die Erstobedienz vom Generaloberen für unsere Provinz erhalten. Nach Beendigung seines Studiums im Sommer 2021 wird er ins Jugendkloster nach Fulda versetzt. P. Werner Pieper, Hausoberer des Oblatenklosters Gelsenkirchen, wurde in den Priesterrat und den Ordensrat des Bistums Essen berufen.

Der MMD in Tschechien, das Pendant zum MMW in Österreich und dem MMV in Deutschland wird in „Oblatenmissionswerk (OMD)“ umbenannt. Die Leitung übernimmt ab 1. März Frau Hana Koukalová.

P. Sebastian Büning wird zum 22. März von Fulda ins Bonifatiuskloster nach Hünfeld versetzt.

Bonifatiuskloster Hünfeld außen

Seit dem 30. März sind die Büros der Provinzprokur in der ersten Etage des Provinzialats (im Haus St. Elisabeth) in Hünfeld untergebracht. Die Mitarbeiterinnen, die vorher in Mainz tätig waren arbeiten im Homeoffice bzw. haben ihr Büro im Oblatenkloster Bingen.

Ende März sind alle Mitbrüder, die bisher im Pflegeheim Mediana St. Ulrich gelebt haben, auf die Krankenstation des Bonifatiusklosters umgezogen. Der Umzug zurück ins Kloster war möglich geworden, weil durch die vielen Todesfälle in den vergangenen Monaten, nun wieder Platz für alle pflegebedürftigen Mitbrüder im eigenen Haus ist.

An den Kar- und Ostertagen laden wir junge Menschen zu ,,Ostern entgegengehen" ins Bonifatiuskloster nach Hünfeld ein. Wir begehen gemeinsam die Kar- und Ostertage, feiern unseren Glauben und versuchen ihn tiefer zu verstehen. In diesem Jahr musste die Veranstaltung vor Ort aufgrund der Coronakrise leider abgesagt werden. Um den jungen Erwachsenen dennoch etwas anzubieten, haben wir ein Online-Programm auf die Beine gestellt, um uns online zu treffen. Von Gründonnerstag bis Ostersonntag gab es jeden Tag ein gemeinsames Treffen im Sprachchat mit einem Impuls zum Tag und gemeinsamer inhaltlicher Arbeit sowie Austausch in kleinen Gruppen und eine gemeinsame Gebetszeit. Neben diesem gemeinsamen Teilen waren die Teilnehmer eingeladen, die Gottesdienste im Stream auf Youtube aus der Klosterkapelle mitzufeiern.

Bruder Andreas in Schutzkleidung bei den Bienenstöcken

Am 8. April 1961 starb P. Franz Bänsch. Zum Gedenken seines 60. Todestages war P. Provinzial in Dresden und konnte dort die Ausstellung in der Hofkirche aufbauen. Hierzu ist auch ein Lebensbild mit einem Informationsflyer und einem Gebetsbild von P. Franz Bänsch erschienen. Dieses kann käuflich gegen eine Spende von 15,00 Euro erworben werden. Mehr über Pater Franz Bänsch und seinen Dienst als Gefängnisseelsorger in zwei Diktaturen erfahren Sie hier.

Das Fest des hl. Eugen am 21. Mai feiern wir gemeinsam mit jungen Leuten im Jugendklosters in Fulda. In dieser Feier führt der Provinzial zwei Mitbrüder in ihr neues Amt ein. P. Bartek Cytrycki wird Rektor des OMI-Jugendklosters und P. André Kulla neuer Verantwortlicher für die „Mission mit der Jugend“. P. Jens Watteroth wird verabschiedet, er übernimmt eine neue Aufgabe.

Am 20. Juni wird das 101. Jubiläum des Klosters St. Heinrich in Kronach, gefeiert. Die Feierlichkeiten zum 100. Jubiläum mussten wegen der Pandemie ausfallen, auch in diesem Jahr wurde nur eine kleine Feier abgehalten, an der Erzbischof Schick und der Provinzial teilnahmen

Die erste Hälfte 2021 in Bildern

Das Eugenmeeting, eines der jährlich zwei großen Versammlungen der Assoziierten unserer Provinz, wird in diesem Jahr als Hybridveranstaltung (digital und vor Ort in den Gruppen) durchgeführt.

Am 17. Juli wird P. Karl-Heinz Vogt im Rahmen der Sext für eine weitere Amtszeit als Superior des Bonifatiusklosters eingeführt. Den Hausrat des Klosters bilden P. Sebastian Büning, Br. Andreas Grabon und Br. Holger Nobel.

Pater Vey, Primiz

Sr. Kathrin Vogt hat am 1. August ihre Ausbildung zur Pastoralassistentin im Bistum Münster begonnen. Sie ist in der Pfarrei St. Peter und Paul in Velen eingesetzt.

jungoblatentreffen21

Theresa Rautenberg, eine aus Frankfurt stammende Ärztin, beginnt im September in Spanien ihr Noviziat bei den Oblatinnen.

Zum 1. September werden die Patres Waldemar Brysch und Jens Watteroth jeweils mit einer halben Stelle im Bistum Essen angestellt. Sie wohnen bis zur Fertigstellung der neuen Kommunität und dem offiziellen Dienstbeginn in Essen-Kray, im Oblatenkloster in Gelsenkirchen.

Seit dem 1. September hat P. Alfred Tönnis eine neue Aufgabe. Er ist leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit Bussen in Oberschwaben.

Dolni Bela Haus
Dolní Bělá, Kommunität

Vom 8. bis 13. Oktober findet in Brüssel das Treffen der europäischen Jugendkommission (CPJVE) statt. Je ein Oblate aus jedem europäischen Land ist Teil dieser Kommission, die sich einmal jährlich trifft, um sich über die „Mission mit der Jugend“ in Europa auszutauschen. Aus unserer Provinz nehmen P. Petr Dombek für Tschechien und P. André Kulla für Deutschland, so wie P. Jens Watteroth OMI als ausscheidender Präsident der Kommission teil.

Die Oblatinnen sind von ihrer Mietwohnung in Burlo nach Ramsdorf umgezogen. Dort leben die vier Schwestern im alten Pfarrhaus.

Assoziierte, Ausbildungsgruppe Plasy

P. Florian Wieczorek wurde am 24. Oktober als Rektor der Niederlassung Mainz-Bingen eingeführt.

P. Vlastimil Kadlec wird für eine weitere Amtszeit zum Oberen der Distriktkommunität Klokoty-Plasy-Dolní Bělá ernannt.

Im Verlag der Oblaten kommt gibt es Neuigkeiten. Zum 1. November gibt Br. Hans-Bruno Hubig offiziell die Leitung des Verlags ab. Der Verlag und die Kontaktstelle „Medien und Kommunikation“ werden zusammengeschlossen und von Sebastian Veits und P. Christoph Heinemann gemeinsam geleitet. Br. Hans-Bruno Hubig bleibt weiterhin Ökonom der Kommunität in Mainz-Finthen und wird sich, soweit er es möchte, noch im Verlag einbringen.

Der Generalökonom Marc Dessureault war zur mitbrüderlichen Visitation für einige Tage im tschechischen Teil der Provinz. 

Maria Taferl
Die Patres Augustine, Keba und John

Am 3. Adventssonntag wird die neue Kommunität „Eugen von Mazenod“ in Essen-Kray eingeweiht und die Patres Jens Watteroth, Waldemar Brysch und Thomas Wittemann beginnen offiziell ihren Dienst. Die drei werden künftig in den Pfarreien St. Laurentius im Essener Osten und der Pfarrei St. Gertrud von Brabant in Bochum-Wattenscheid tätig sein. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit soll zudem rund um die Krayer Kirche St. Barbara liegen, die zur Pfarrei St. Laurentius gehört. St. Barbara wird in den kommenden Jahren zu einer Gastkirche umgebaut. Neben einem Ort für Gebet und Gemeindeleben soll die Kirche im Zentrum des Stadtteils auch eine Anlaufstelle für Menschen mit den unterschiedlichsten Anliegen und Problemen werden.

Am 8. Dezember wurde Herr Josef Veselský zum Ehrenoblaten ernannt. Diesen seltenen Ehrentitel verleiht der Generalobere auf Vorschlag der Oblaten einer Provinz, in der sich der oder die Geehrte besonders für die Oblaten engagiert hat.

Pater Neil Frank

Wenn Sie diesen Jahresrückblick gelesen haben, dann haben Sie sicher schon bemerkt, dass wir unsere Homepage erneuert haben. Der Relaunch, wir hoffen, dass das Ergebnis Ihnen gefällt, ist am 21. Dezember erfolgt. Zum Pfingstfest 2022 folgt unser neues digitales Angebot, an dem wir schon fleißig arbeiten, lassen Sie sich überraschen.

Die zweite Hälfte 2021 in Bildern