Den Glauben verkünden - überall

Als Missionare arbeiten wir Oblaten immer dort, wo die Kirche uns braucht. Wir sind weltweit als Seelsorger und Lehrer, Ausbilder und Handwerker tätig. Wie unser Ordensgründer, der heilige Eugen von Mazenod, sehen wir es als unsere Aufgabe an, „den Armen die Frohe Botschaft zu verkünden“. Als weltweit tätige Gemeinschaft sind Internationalität, Zusammenarbeit und Entwicklungsförderung für uns keine Lippenbekenntnisse, sondern Teil unseres Alltags.
Momentan arbeiten 30 Mitbrüder, die unserer Mitteleuropäischen Provinz entstammen im Ausland, zum Beispiel in Namibia, Südafrika, Paraguay, Kanada oder dem Libanon. Sie und Missionare aus anderen Provinzen unterstützen wir von Deutschland, Österreich und Tschechien aus, und helfen ihnen so bei ihrem Dienst.

 

Die Evangelisierung schließt das Einstehen für Gerechtigkeit und Frieden und die Bewahrung der Schöpfung notwendig mit ein.

Aus der Ordensregel der Oblaten

So können Sie den Missionaren helfen

Der Dienst in der Mission ist vielfach mit Entwicklungsförderung verbunden. Der Unterhalt von Schulen und soziale Einrichtungen oder die Hilfe zu einem menschenwürdigen Leben gehören genauso zu den Aufgaben der Missionare wie die Ausbildung einheimischer Seelsorger, Katecheten und Ordensleute. All das ist ohne Unterstützung nicht möglich. Wir sind angewiesen auf Hilfe unserer Freunde und Wohltäter, nur so können wir weltweit unseren missionarischen Dienst ausüben.

Was immer Oblaten tun, sie bemühen sich, mit allen Mitteln, die dem Evangelium entsprechen, die Zustände zu ändern, die zu Unterdrückung und Armut führen.

Aus der Ordensregel der Oblaten

Gebets- und Solidargemeinschaft

Den Menschen sagen, dass Gott sie liebt und es ihnen zeigen, das ist Aufgabe der Missionare. Mitglieder des Marianischen Missionsvereins (MMV) helfen, den Missionsauftrag Jesu Christi zu erfüllen. Sie beten täglich für die Mission und zeigen durch einen Jahresbeitrag ihre Solidarität. Diese Unterstützung ist für uns nicht selbstverständlich. Als Zeichen unserer Dankbarkeit feiern wir Oblaten täglich eine heilige Messe für alle lebenden und verstorbenen Mitglieder des MMV und schließen sie in unser Gebet ein. Zusätzlich erhalten Sie unseren Jahresbericht mit Informationen über unsere Missionsarbeit.

Marianischer Missionsverein (MMV)
Drosselweg 3
D-55122 Mainz

fon +49 (6131)3861-135
fax +49 (6131)3861-179

verlag@oblaten.de

Praktische Hilfe, Geld- und Sachspende

Für die finanzielle und materielle Unterstützung der Missionare ist die Missionsprokur der Oblatenmissionare zuständig. Sie nimmt Spenden für Missions- und Entwicklungsprojekte entgegen und sorgt für eine gewissenhafte und transparente Weitergabe der Mittel, damit die Spenden dort ankommen wo sie gebraucht werden.
Die Missionsprokur nimmt auch Sachspenden wie gut erhaltene Kleidung oder medizinisches Gerät entgegen, die regelmäßig von Burlo und Mainz aus per Container in die Missionsländer befördert werden. Auch über Hilfe beim Laden der Container würde sich das Team der Missionsprokur sehr freuen.

Aktuelle Berichte aus der Mission
Rundbrief Missionsprokur 02/2016 (PDF | 565 KB)

Spendenkonten
Pax-Bank eG Mainz
BIC: GENODED 1PAX · IBAN: DE 393 706 019 34000270011

VR-Bank Westmünsterland
BIC: GENODEM 1BOB · IBAN: DE 304 286 138 70003144801

 

Missionsprokur der Oblatenmissionare
Vennweg 6
D-46325 Borken-Burlo

fon +49 (2862) 41672-0
fax +49 (2862) 41672-29

info@missionshilfe.de
www.missionshilfe.de

Möglichkeiten zum Engagement in Österreich

Für Österreich vereint das Marianische Hilfswerk die Betreuung der Mitglieder unserer Gebets- und Solidargemeinschaft mit den Aufgaben der Missionsprokur. Es wird von der Missionprokur in Burlo / Deutschland betreut.

 

Spendenkonto
Raiffeisenbank Wien/NÖ
BIC: RLNWATWW · IBAN: AT80 3200 0000 0300 0502

Marianisches Hilfswerk (MHW)
Kontakt über die Missionsprokur in Burlo:

Vennweg 6
D-46325 Borken-Burlo

fon +49 (2862) 41672-0


http://www.missionshilfe.de