Eine Berufung – zwei Wege

In der Gemeinschaft der Oblaten leben Brüder und Patres. Oblatenbrüder verrichten als kompetente Fachleute in den Bereichen Handwerk, Hauswirtschaft, Pflege und Verwaltung wichtige Dienste für die Gemeinschaft.
Schwerpunkte der Arbeit der Oblatenpatres sind die missionarische Seelsorge, Jugend- und Schulpastoral, Pfarr- und Sonderseelsorge.
Brüder und Patres folgen ihrer Berufung als Oblatenmissionare auf zwei unterschiedlichen Wegen und arbeiten dabei:
Zur Ehre Gottes, zum Heil der Menschen, im Auftrag der Kirche.

 

Noviziat der Oblaten M. I.
Klosterstr. 5
36088 Hünfeld

fon+49 (6652) 94-551

noviziat@oblaten.de
www.ins-kloster-gehen.de

Ausbildung der Oblatenmissionare

Der ersten beiden Ausbildungsabschnitte für Kandidaten, die in die Gemeinschaft eintreten wollen, finden im Bonifatiuskloster Hünfeld statt. Im Vornoviziat lernen die jungen Männer das Gemeinschaftsleben näher kennen und bekommen eine Einführung in das Ordensleben. Kandidaten, die Priester werden möchten, studieren während der zwei Jahre Vornoviziat an der Theologischen Hochschule in Fulda. Brüderkandidaten werden im ordensinternen Teil des Vornoviziates gemeinsam mit ihnen ausgebildet. Anstelle des Theologiestudiums steht für sie berufliche Fortbildung auf dem Ausbildungsprogramm.

Der zweite Schritt der Ausbildung ist das Noviziat. Es findet ebenfalls in Hünfeld statt und ist eine Zeit der intensiven Beschäftigung mit Fragen der eigenen Spiritualität, des Ordens- und Gebetslebens. Das Noviziat dauert dreizehn Monate, vier Wochen davon verbringen die Novizen bei einem Praktikum außerhalb des Klosters. Am Ende des Noviziates stehen die Ersten Gelübde.

Nähere Informationen zur Ausbildung und über die Möglichkeit, einige Zeit in einem unserer Häuser mitzuleben, erhalten Interessenten auf einer eigenen Internetseite oder direkt im Noviziat der Oblaten.